Grundgesetz für Androiden

Dieses Grundgesetz behandelt die Rechte und Pflichten von intelligenten Androiden. Darunter fallen alle autarken künstlichen Intelligenzen, welche über eine physische dem Menschen ähnliche Erscheinung verfügen und sich ihrer selbst bewusst sind.
 
Das Grundgesetz für Androiden soll einerseits ein mögliches Gedanken-Szenario für die Zukunft aufwerfen mit den dazu gehörigen Fragen dieser Zeit. Antworten darauf gibt es viele, wovon diese Arbeit eine mögliche darstellt. Sie maßt sich jedoch nicht an zu behaupten sie sei die Richtige, dafür ist die Thematik teilweise noch nicht hinreichend geklärt oder erforscht. Und Fragen nach dem Bewusstsein werden wohl auch noch lange ungeklärt bleiben. Andererseits sollen mit diesem Werk auch verschiedene Fragen aufgeworfen und die Suche nach deren Antwort angeregt werden. Inwieweit eine dem Menschen nachempfundene und in ihren Fähigkeiten sehr ähnliche Maschine sich von eben diesem noch unterscheidet? Ob die Erschaffung einer solchen Maschine überhaupt erstrebenswert ist? Aber auch was unser Denken auszeichnet und uns noch immer von einer künstlichen Intelligenz bzw. Bewusstsein unterscheidet.

xng lin isg fab